Werte für Generationen.

Wenn es um die richtige Vorsorge geht,
ist Raiffeisen die beste Adresse.

Immobilien. Eine Anlageform,
auf die Sie bauen können.

Diese Art der Anlage bietet Unabhängigkeit von den klassischen Kapitalmärkten, stabile Renditen und Krisensicherheit. Ob steuerlich begünstigte Vorsorgewohnung, klassische Eigentumswohnung, Grundstück oder Zinshaus – wenn es um die richtige Vorsorge für Sie und Ihre Familie geht, sollten Sie auf einen Partner mit langjähriger Markterfahrung, spezifischen Branchenkontakten und ausgezeichneter österreichweiter Vernetzung vertrauen: Raiffeisen Immobilien Tirol.

Eine Investition mit vielen Vorteilen.
Vorsorge- und Anlageimmobilien werden in der Regel zum Zwecke der Wertsteigerung und Weitervermietung erworben.
Die Vorteile dieser Investition liegen klar auf der Hand:

  • Regelmäßige Einnahmequelle durch Mieterträge
  • Beständigkeit des Sachwertes, unabhängig von Inflation und Finanzkrisen
  • Sicherheit durch Eintrag ins Grundbuch
  • Steuerliche Vorteile durch Absetzbarkeit der Umsatzsteuer und der Zinsen
  • Sehr hoher Vermietungsgrad

Was Sie bei Vorsorgewohnungen beachten sollten

Wie soll eine Vorsorgewohnung aussehen und welche Lagekriterien sind wichtig?

Eine Vorsorgewohnung soll eine bezugsfertige und best-ausgestattete Wohnung mit zwei bis drei Zimmern und mit 40 bis 75 Quadratmeter Wohnfläche sein. Ein voll ausgestattetes Bad, eine Toilette, eine Küche mit Küchengeräten, ein Kellerabteil, ein Garagenplatz und vorzugsweise eine Fernwärme-Heizung sollten vorhanden sein. Die Lage zeichnet sich durch eine gute Infrastruktur, eine gute Verkehrsanbindung – vorzugsweise mit U-Bahn-Anschluss – und gute Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe aus.

In welcher Steuerprogression sollten Sie sein?

Mit dem Kauf einer Vorsorgewohnung sind verschiedene Steuereffekte verbunden. Diese Steuereffekte können Sie unabhängig von Ihrer Einkommenssteuer-Progressionsstufe nutzen. Ihr Steuerberater bespricht gerne mit Ihnen Ihre persönliche Situation.

Wie viel Eigenmittel benötigen Sie zum Erwerb einer Vorsorgewohnung?

Der Eigenmittelanteil am Kaufpreis inklusive Garagenplatz und Nebenkosten sollte bei etwa 35 bis 45 Prozent liegen. Bis zu drei sogenannte Sondertilgungen für den Kredit können in den ersten zehn Jahren ab Investitionsbeginn eingebracht werden. Voraussetzung für steuerlich anerkannte Sondertilgungen ist, dass diese Sondertilgungen bereits zu Beginn hinsichtlich Betrag, Zeitpunkt und Herkunft bekannt sind. Als Käufer einer Vorsorgewohnung können Sie Aufwendungen, die mit deren Erwerb und mit deren Betrieb in Zusammenhang stehen als Werbungskosten steuerlich geltend machen. Beispielsweise gelten die Zinsen für einen Kredit, den Sie für den Kauf der Vorsorgewohnung aufnehmen, als Werbungskosten-Aufwand. Die Zinsen für den Kredit werden somit zur Gänze als steuerlicher Absetzbetrag anerkannt.

Was gilt als Werbungskosten-Aufwand und was ist steuerlich absetzbar?

– Kreditzinsen
– Finanzierungsnebenspesen
– Abschreibung für Abnutzung (AfA) der Wohnung auf 67 Jahre (1,5 % pro Jahr)
– Abschreibung für Abnutzung (AfA) der Küche und -geräte auf 10 Jahre (10 % pro Jahr)
– Alle Aufwendungen wie Hausverwaltungsentgelt, Treuhänderkosten oder Ähnliche
– Erhaltungsaufwand

Wie lange haben Sie Zeit einen steuerlichen Totalgewinn zu erzielen?

Sie haben bis zu 20 Jahre Zeit, um einen steuerlichen Totalgewinn zu erzielen. Wir errechnen Ihnen kostenlos mit einer maßgeschneiderten Planungsrechnung bereits vor dem Kauf, in welchem Jahr Sie mit einem steuerlichen Totalgewinn rechnen können. In welchem Jahr Sie den steuerlichen Totalgewinn erzielen ist zum erheblichen Teil davon abhängig, ob und in welcher Höhe Sie einen Kredit für den Kauf der Vorsorgewohnung aufnehmen. Als Faustregel gilt, dass bei etwa 60 Prozent Eigenmittel und 10 Jahren Kreditlaufzeit im 12. oder 13. Jahr der steuerliche Totalgewinn erreicht werden kann.

Darf ein Verwandter einziehen?

Jeder Verwandte darf die Vorsorgewohnung mieten, sofern diese Vermietung zu einem Fremdvergleich standhaltenden marktüblichen Konditionen erfolgt. Eine Vermietung an Verwandte ist also auch vor Erreichen des steuerlichen Totalgewinnes möglich. Auch zu diesem Thema beraten wir Sie gerne ausführlich.


Kontaktieren Sie uns schon heute oder
sehen Sie sich hier nach dem passenden Objekt für Sie um.

Ihre Ansprechpartner

Gerhard Cramer
Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Tirol GmbH
Leiter Wohnteam

Tel.: +43 512 5305-11940
Fax: +43 512 5305-13719

gerhard.cramer@rlb-tirol.at

Mag. Claudia Wotzel
zertifizierte Wohnbauberaterin

Tel.: +43 512 5305-11945
Fax: +43 512 5305-13719

claudia.wotzel@rlb-tirol.at

Thomas Frischauf
zertifizierter Wohnbauberater

Tel.: +43 512 5305-11241
Fax: +43 512 5305-13719

thomas.frischauf@rlb-tirol.at

Roland Gasser, EFA®
zertifizierter Wohnbauberater
Diplom. Finanzberater (RAK)

Tel.: +43 512 5305-11212
Fax: +43 512 5305-13719

roland.gasser@rlb-tirol.at

Roland Pargger
zertifizierter Wohnbauberater

Tel.: +43 512 5305-11240
Fax: +43 512 5305-13719

roland.pargger@rlb-tirol.at

Markus Ruech
zertifizierter Wohnbauberater

Tel.: +43 512 5305-13713
Fax: +43 512 5305-13719

markus.ruech@rlb-tirol.at

Renate Sparber
Assistenz

Tel.: +43 512 5305-11242
Fax: +43 512 5305-13719

renate.sparber@rlb-tirol.at